Keine Beschreibung vorhanden.

Verfahren

Werkstücke aus Aluminium, Stahl oder Guss werden mit entsprechenden Pulverlacken mittels elektrostatischer oder triboelektrischer Aufladung beschichtet. Dies geschieht händisch in einer geschlossenen Pulverkabine und an zwei kleineren Handkabinen.

Die für Werkstücke im Außenbereich notwendige Grundierung besteht bei uns aus einem besonders hochwertigen Primer. Bei der Beschichtung ohne Grundierung entstehen Schichtstärken von 80 - 120 ym, bei der Zweifachbeschichtung mit Primer Schichtstärken über 200 ym.

Durch die Verknüpfung der einzelnen professionellen Verfahren erreichen wir höchste Haltbarkeit der Werkstücke - sogar im Seewasserbereich.  

Je nach Pulveranforderung wird bei Temperaturen zwischen 140° - 210° Celsius eingebrannt. Verzinkte Stahlteile sowie Gussteile werden vor dem Pulvern getempert (das Material wird auf die erforderliche Grundtemperatur gebracht), um Ausgasungen in der Pulverbeschichtung vorzubeugen.